Wissenschaft am Abgrund: AE als oeffentliche Person ab 1919

Wissenschaft am Abgrund: AE als oeffentliche Person ab 1919

Genie ohne Socken
"Als ich jung war, fand ich heraus, dass die große Zehe immer die Angewohnheit hat, ein Loch in die Socke zu machen. Und so habe ich aufgehört, Socken zu tragen.“ Konsequent, der Mann, nicht wahr? Und was andere darüber denken, lässt ihn ziemlich kalt. „Das gehört sich nicht“ oder „Das tut man nicht“ sind Sätze, die Albert Einstein überhaupt nicht beeindrucken. Dafür macht er gern Faxen. An seinem 72. Geburtstag wird er so oft fotografiert, dass es ihm irgendwann reicht. Und er streckt dem nächsten Fotografen aus Spaß die Zunge raus! Dieses Foto wird weltberühmt. Auch seine wilden Haare sind höchst ungewöhnlich, andere Männer sehen viel ordentlicher aus. Deshalb wird Einstein auch schon mal als „Schlampi“ bezeichnet. Aber - wie gesagt - das lässt ihn völlig kalt.

Hier siehst Du ein Bild, das eine Brandenburger Schülerin von Albert Einstein gemalt hat. Auch darauf ist sein Markenzeichen natürlich der wirre Haarschopf.

[ Sitemap ] [ info ] This website was created with Virtual Spaces.