Transmutation / Chemische Veraenderungen

Transmutation / Chemische Veraenderungen

Metallanalyse: Lötrohrbesteck
1907

Einige Erze und Mineralien erkennt der Fachmann sofort mit dem Auge. Wo dies nicht möglich ist, hilft ab etwa 1800 der miniaturisierte, mobile Hochofen. Einige Krümel Gestein geben mit Hilfe des Lötrohrbestecks, in Minuten ihr Geheimnis preis. Einblasen von Luft, mit Hilfe des Lötrohrs in die Flamme eines Brenners, gerichtet auf eine Kohlemulde, erzeugt Hochofentemperatur. Je nach Art der Flamme lassen sich so Krümel eines beliebigen Minerals schmelzen, oxidieren oder reduzieren.

Dieses „moderne“ Besteck ermöglicht selbst die Verwendung von Flußmitteln und Spezialreagenzien, die beispielsweise zur Bestimmung von Lagerstätten für Wolfram, Kobalt oder Uran unverzichtbar sind.

[ Sitemap ] [ info ] This website was created with Virtual Spaces.