Licht, Waerme, Strahlen / Magnetismus, Elektrizitaet, Induktion / Daemonen und Geister

Licht, Waerme, Strahlen / Magnetismus, Elektrizitaet, Induktion / Daemonen und Geister

Alessandro Volta (1745–1827)

Alessandro Volta (1745–1827) beschäftigt sich seit seiner Jugend mit elektrischen Phänomenen, und zwar insbesondere mit solchen, die mit Reibungselektrizität verbunden sind. Nach einer vierjährigen Tätigkeit als Gymnasiallehrer für Physik und als Leiter der öffentlichen Schulen seiner Geburtsstadt Como wird Volta als Professor für experimentelle Physik an die Universität von Pavia berufen, wo er sich mit Elektrizität, Magnetismus, Wärme, Pneumatik, Akustik, Meteorologie und Optik beschäftigt. Als Direktor des Physikkabinetts zeichnet Volta zwischen 1778 und 1819 verantwortlich für die Erfindung zahlreicher Instrumente wie des Elektrophors (1775) und der voltaschen Säule (1799), der Batterie. Letztere wird zur brauchbarsten Elektrizitätsquelle, da sie einen kontinuierlichen Stromfluss garantiert. Siebzig Jahre nach Voltas Tod wird die Maßeinheit für die Stromspannung, das Volt, nach ihm benannt.


Le Opere di Alessandro Volta

[ Sitemap ] [ info ] This website was created with Virtual Spaces.